Alle Olivenöle sind: erster Güteklasse, extra nativ, kaltgepresst, 100% Jahrgangsrein, 100% Sortenrein

BIO Olivenöl extra Nativ Peloponnes und Olivenöl extra nativ aus unreifen Oliven Peloponnes

#

Anbaugebiet:
Die fruchtbare und malerische Region Aigialia rund um die Kreisstadt Egion im Nordwesten des Peloponnes ist landschaftlich überaus reizvoll und voll üppiger Vegetation. Schöne baumbestandene Meeresbuchten, Gärten voller Zitrusfrüchte, Olivenhaine und Weinberge prägen diesen Küstenstreifen. Die Olivenhaine in unserer Region Aigialia befinden sich an den Ausläufern des Panachaikos Gebirges und die Olivenbäume sind bei ca. 500 m über dem Meeresspiegel. Unsere Olivenhaine werden hier hauptsächlich kontrolliert biologisch angebaut und sind frei von künstlichen Zusätzen.

Olivensorte:
Wir verwenden für unser Olivenöl 100 % jahrgangs –und sortenreine Patrinolia Oliven (auch Koutsorelia genannt). Diese Olivensorte wächst fast ausschliesslich im Norden des Peloponnes. Nur ca. 4% der griechischen Olivenbaumbestände tragen die Frucht der Patrinolia. Diese Olivensorte besticht durch Ihren sehr harmonischen und fruchtigen Aroma. Feine Bananenaromen runden das Bouquet ab.

#

Ernte:
Die Erntezeit für beginnt Ende Oktober und streckt sich bis in den Januar rein. Unsere Pana+Laza Oliven werden traditionell geerntet. Wir benutzen keine Ernteroboter oder Staubsauger, die einerseits den Oliven und den Bäumen Schaden zufügen und andererseits Tiere, wie zum Beispiel Vögel, die in den Bäumen nisten, verletzen oder töten.

Mit Leitern, Netzen, Stangen und Rechen ausgestattet werden die Oliven von den Bäumen entnommen. Diese werden in den vorher ausgelegten Netzen aufgefangen und sofort Vorort sortiert. Beschädigte Oliven, Äste und Blätter werden aussortiert und die guten und unbeschädigten Oliven kommen in die Leinensäcke. Ganz wichtig ist, dass die gesammelten Oliven direkt am selben Tag in die hochmoderne Ölmühle zur direkten Weiterverarbeitung kommen. Dies geschieht in der Regel innerhalb 4 – 6 Stunden.

Ölmühle:
Die handverlesenen Oliven werden in einer hochmodernen und zertifizierten Ölmühle weiterverarbeitet. Der erste Schritt in der Ölmühle ist das waschen der Oliven um kleinere Äste, Blätter und Bodenreste zu entfernen. Nach dem waschen der Oliven mit klaren Trinkwasser werden die Früchte mit einem Schneidwerkzeug schonend zerkleinert. Über den sogenannten Malaxierer (Rührer), der gegen Sauerstoffeinwirkung geschützt ist, wird der Olivenbrei in den Dekanter transportiert. Im Dekanter findet die Kaltextraktion statt, und durch eine Zentrifuge wird das Öl vom Fruchtwasser und vom Trester schonend getrennt. Über die komplette Prozesskette ist es wichtig die Temperatur zu regulieren und so niedrig wie möglich zu halten (unter 27°C). Anschliessend wir das naturtrübe Olivenöl in großen Stahltanks für einige Wochen (6-12 Wochen) gelagert. Hierdurch setzen sich die sogenannten Schwebteilchen (winzige Restpartikel von Olivenfleisch) ab, dies entspricht der natürlichen Filterung des Olivenöls und ist äusserst schonend.

Geschmack:
Der Geschmack ist frisch, mild & mittel-fruchtig, mit einer leichten Bananennote, ausgewogen in Bitternoten und Würze. Im Vergleich zu Olivenölen aus der sehr bekannten Koroneiki Olivensorte weniger scharf im Abgang, daher auch für Olivenöl-Neuentdecker und Gastronomen geschmacklich bestens geeignet

#

Olivenöl extra nativ PREMIUM

Anbaugebiet:
Die Region um Mani, im Süden des Peloponnes, ist eine wilde, wunderschöne Region, die sich durch lange, trockene Sommer und milde Winter auszeichnet. Die Bodenbeschaffenheit ist, bedingt durch das wilde, allgegenwärtige Taygetos Gebirge, dass sich durch die ganze Mani zieht, sehr felsig. Die Olivenbäume wachsen buchstäblich auf den Felsen. Daher resultiert, dass die meisten Olivenhaine in Terrassen angelegt sind und bei über 700 m über dem Meeresspiegel liegen. Diese Fakten sind weitere wichtige Bedingungen, die für die hervorragende Qualität unseres Nativen Olivenöles Extra verantwortlich sind. Unsere Olivenhaine werden frei von jeglichen künstlichen Zusätzen gepflegt.

Olivensorte:
Wir verwenden für unser Olivenöl 100 % jahrgangs –und sortenreine Koroneiki Oliven. Die Koroneiki Olive ist mit einem Anteil von ca. 60 % die häufigste Öl-Olivensorte Griechenlands. Das Koroneiki Olivenöl gilt sowohl geschmacklich als auch aufgrund seiner Zusammensetzung als eines der besten Olivenöle der Welt. Die kleine, widerstandsfähige Koroneiki Olive ist typisch für die steilen Hänge der griechischen Halbinsel Peloponnes sowie für Kreta. Denn obwohl die Sorte sonst pflegeleicht ist (sie verträgt Hitze, aber auch Frost bis -7° C), stehen die Bäume nicht gerne im Wasser und können daher nicht künstlich bewässert werden.

Ernte:
Die Erntezeit für beginnt Mitte Oktober und streckt sich bis in den Januar rein. Unsere Pana+Laza Oliven werden traditionell geerntet. Wir benutzen keine Ernteroboter oder Staubsauger, die einerseits den Oliven und den Bäumen Schaden zufügen und andererseits Tiere, wie zum Beispiel Vögel, die in den Bäumen nisten, verletzen oder töten.
Mit Leitern, Netzen, Stangen und Rechen ausgestattet werden die Oliven von den Bäumen entnommen. Diese werden in den vorher ausgelegten Netzen aufgefangen u nd sofort Vorort sortiert. Beschädigte Oliven, Äste und Blätter werden aussortiert und die guten und unbeschädigten Oliven kommen in die Leinensäcke. Ganz wichtig ist, dass die gesammelten Oliven direkt am selben Tag in die hochmoderne Ölmühle zur direkten Weiterverarbeitung kommen. Dies geschieht in der Regel innerhalb 4 – 6 Stunden. ´

Ölmühle:
Die handverlesenen Oliven werden in einer hochmodernen und zertifizierten Ölmühle weiterverarbeitet. Der erste Schritt in der Ölmühle ist das waschen der Oliven um kleinere Äste, Blätter und Bodenreste zu entfernen. Nach dem waschen der Oliven mit klaren Trinkwasser werden die Früchte mit einem Schneidwerkzeug schonend zerkleinert. Über den sogenannten Malaxierer (Rührer), der gegen Sauerstoffeinwirkung geschützt ist, wird der Olivenbrei in den Dekanter transportiert. Im Dekanter findet die Kaltextraktion statt, und durch eine Zentrifuge wird das Öl vom Fruchtwasser und vom Trester schonend getrennt. Über die komplette Prozesskette ist es wichtig die Temperatur zu regulieren und so niedrig wie möglich zu halten (unter 27°C). Anschliessend wir das naturtrübe Olivenöl in großen Stahltanks für einige Wochen (6-12 Wochen) gelagert. Hierdurch setzen sich die sogenannten Schwebteilchen (winzige Restpartikel von Olivenfleisch) ab, dies entspricht der natürlichen Filterung des Olivenöls und ist äusserst schonend.

Geschmack:
Das Aroma dieser Olivensorte erinnert an frisch geschnittenes Gras, während der Geschmack Artischocken, Äpfel und Bananen Noten aufweist. Eine angenehme Schärfe und leichte Bitternoten komplettieren den aussergewöhnliche Geschmack.

#

BIO Olivenöl extra nativ KRETA

Anbaugebiet:
Das Messara-Tal liegt im Süden von Kreta. Es ist das größte Gebiet von Kreta und diese Ebene ist von Bergen und Meer umgeben. Nördlich der Ebene liegen die Ida-Berge und südlich davon die Asterousia-Berge. Im Westen liegt der Golf von Messara und im Osten das Dikti-Gebirge. Die Messara ist ein fruchtbares Tal mit viel Landwirtschaft. Durch die fruchtbare Ebene fließt der Fluss Geropotamos, der das Wasser für zahlreiche Anbauflächen liefert, so dass in diesem regenarmen Gebiet intensive Landwirtschaft möglich ist. Unsere Oliven werden hier ausschliesslich kontrolliert biologisch angebaut und sind frei von künstlichen Zusätzen.

Olivensorte:
Wir verwenden für unser Olivenöl 100 % jahrgangs –und sortenreine Koroneiki Oliven. Die Koroneiki Olive ist mit einem Anteil von ca. 60 % die häufigste Öl-Olivensorte Griechenlands. Das Koroneiki Olivenöl gilt sowohl geschmacklich als auch aufgrund seiner Zusammensetzung als eines der besten Olivenöle der Welt. Die kleine, widerstandsfähige Koroneiki Olive ist typisch für die steilen Hänge der griechischen Halbinsel Peloponnes sowie für Kreta. Denn obwohl die Sorte sonst pflegeleicht ist (sie verträgt Hitze, aber auch Frost bis -7° C), stehen die Bäume nicht gerne im Wasser und können daher nicht künstlich bewässert werden.

Ernte:
Die Erntezeit für beginnt Mitte Oktober und streckt sich bis in den Januar rein. Unsere Pana+Laza Oliven werden traditionell geerntet. Wir benutzen keine Ernteroboter oder Staubsauger, die einerseits den Oliven und den Bäumen Schaden zufügen und andererseits Tiere, wie zum Beispiel Vögel, die in den Bäumen nisten, verletzen oder töten.
Mit Leitern, Netzen, Stangen und Rechen ausgestattet werden die Oliven von den Bäumen entnommen. Diese werden in den vorher ausgelegten Netzen aufgefangen u nd sofort Vorort sortiert. Beschädigte Oliven, Äste und Blätter werden aussortiert und die guten und unbeschädigten Oliven kommen in die Leinensäcke. Ganz wichtig ist, dass die gesammelten Oliven direkt am selben Tag in die hochmoderne Ölmühle zur direkten Weiterverarbeitung kommen. Dies geschieht in der Regel innerhalb 4 – 6 Stunden. ´

Ölmühle:
Die handverlesenen Oliven werden in einer hochmodernen und zertifizierten Ölmühle weiterverarbeitet. Der erste Schritt in der Ölmühle ist das waschen der Oliven um kleinere Äste, Blätter und Bodenreste zu entfernen. Nach dem waschen der Oliven mit klaren Trinkwasser werden die Früchte mit einem Schneidwerkzeug schonend zerkleinert. Über den sogenannten Malaxierer (Rührer), der gegen Sauerstoffeinwirkung geschützt ist, wird der Olivenbrei in den Dekanter transportiert. Im Dekanter findet die Kaltextraktion statt, und durch eine Zentrifuge wird das Öl vom Fruchtwasser und vom Trester schonend getrennt. Über die komplette Prozesskette ist es wichtig die Temperatur zu regulieren und so niedrig wie möglich zu halten (unter 27°C). Anschliessend wir das naturtrübe Olivenöl in großen Stahltanks für einige Wochen (6-12 Wochen) gelagert. Hierdurch setzen sich die sogenannten Schwebteilchen (winzige Restpartikel von Olivenfleisch) ab, dies entspricht der natürlichen Filterung des Olivenöls und ist äusserst schonend.

Geschmack:
Diese Olivensorte hat einen intensiven Duft und besitzt ein fruchtiges, leicht zitroniges Aroma. Sein charakteristischer, angenehmer Geschmack weißt zudem leichte Noten von Pfeffer und Wildkräutern auf.